Gemeinsam mit der NOVITAS BKK organisiere ich den Trialogischen Tag zum Thema Borderline.

 

Hier könnt ihr euch den Programmentwurf herunterladen →  Programmentwurf Trial. Tag im Mai

Gemeinsam mit den beiden Gruppen, die ich jeden Montag und Freitag in meiner Praxis anbiete und den Wünschen der Teilnehmer des letzten trialogischen Tages, sowie auch von Fachleuten, ist das Programm entstanden.

Wir wollen versuchen einen Blick auf den Umgang der Gesellschaft mit Menschen mit der Diagnose BPS zu werfen. Die Gesellschaft, das ist jeder einzelne von uns. Mein Wunsch ist es, das sich jeder Teilnehmer einmal kritisch fragt: “Was weiß ich über die Diagnose BPS? Was löst das in mir aus? Wie gehe ich mit Menschen um, die diese Diagnose haben, um?  Wie gehen wir mit Eltern von Borderlinern um und wie gehen wir mit Eltern um, die Borderliner sind? Welche Schubladen öffnen sich da in unseren Köpfen? Stecken wir die Menschen direkt dort hinein oder sind wir uns dieser Schubladen bewusst?”

Aktuell arbeiten Angehörige und Betroffene mit dem wunderbaren Fotografen Patrick Kaut, aus Essen, der schon zwei sehr beeindruckende Fotoprojekte mit uns umgesetzt hat, an einem weiteren Projekt, bei dem die Angehörigen im Fokus stehen.

Aus ihrer ureigensten Sicht und Wahrnehmung, aber auch aus Sicht der Betroffenen.

Wir wollen 20 Motive erstellen. Es werden wieder sehr emotionale Einblicke in unsere Seelen sein.

So wie dieses Foto zum Beispiel: