Dieser Tag war ein wenig chaotisch, weil einige Referenten weniger Zeit hatten, als sie ursprünglich bei der Planung des Tages dachten.

Er war erfolgreich.  Wir haben das “Ich hör Euch zu!” Netzwerk gegründet.

Dieses Netzwerk wird sich in erster Linie um Eltern kümmern und Angebote für Sie und Ihre Betroffenen Kinder und Jugendliche erstellen.

Es ist ein systemischer Ansatz, den wir in diesem Netzwerk verfolgen. Nur eine Seite zu unterstützen, verschärft den Konflikt. Auch in der Wissenschaft setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, das Angehörige und Betroffene gemeinsam lernen müssen.

Besonders froh bin ich, dass wir zwei renommierte Fachleute als Kooperationspartner gewonnen habe.

Auch Kooperationspartner aus dem Bereich Ambulant Betreutes Wohnen und der Familienhilfe haben sich diesem Netzwerk angeschlossen.

Der Begriff “Angehörige” ist für mich sehr breit gefächert. Er bezieht sich auf mehr Menschen, als Eltern, Geschwistern, Oma, Opa und weitere Verwandschaft.

Ein erstes Netzwerktreffen ist bereits in Planung.

Wir wollen viele Menschen erreichen.

Erste kleinere Projekte sind das “Ich hör Dir zu!” Café oder ein “Ich hör Dir zu!” Treff.

Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, Informationsveranstaltungen, Fotoprojekte……